Bildung

Die Krise als Chance: Weiterbildung hilft der Karriere

Gerade in der Krisenzeit mit Corona-Pandemie, Kurzarbeit, Homeoffice, improvisierter Digitalisierung und neuen Arbeitsmethoden kommt der beruflichen Weiterbildung eine bedeutende Rolle zu. Zu jedem dieser Bereiche bietet der Weiterbildungsmarkt eine Fülle von Angeboten.
Zumal in einigen Fällen das Qualifizierungschancengesetz dafür sorgt, dass die Kosten für die Weiterbildung sogar von der Bundesagentur für Arbeit (BA) übernommen und dem Arbeitgeber die Kosten für Lohn oder Sozialversicherung erstattet werden. Dieses Förderangebot richtet sich speziell an Unternehmen, deren Mitarbeiter in Kurzarbeit sind. Das ist auch für Arbeitnehmer attraktiv, denn oft ist die Zeit der limitierende Faktor, wenn es um berufliche Weiterbildung geht. Bei Beschäftigten in Kurzarbeit fällt dieses Hindernis weg.

Bessere Berufschancen durch Weiterbildung

Doch auch ohne Zuschuss durch die Arbeitsagentur lohnt sich gerade in der Krise eine Investition in die eigene Zukunft. Der Fachkräftemangel verschwindet durch die Pandemie nicht. Wer höher qualifiziert ist, findet leichter wieder einen Job oder sichert seinen eigenen Arbeitsplatz. Die Themenvielfalt kennt dabei keine Grenzen.
Die SIHK Akademie bietet Weiterbildungen zu Trend-Themen wie „ Überleben im Homeoffice“ oder „ Lean Management“ an. Dazu kommen die klassischen Weiterbildungsthemen mit IHK-Zertifikat in den Bereichen EDV, Social Media oder Online-Marketing sowie CNC-Technik, oder Schweißen im technischen Sektor.
Ungebrochen ist die Nachfrage nach Angeboten der Höheren Berufsbildung, also etwa Meisterkursen und Fortbildungen für Fachkaufleute. Diese Bildungsgänge werden sogar mit BAföG gefördert und ebnen den Absolventen den Weg ins mittlere Management.