Nr. 122TE01H

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Neu im Programm

Inhalt

Bei der Inbetriebnahme, Instandhaltung und im Kundendienst fallen häufig elektrotechnische Tätigkeiten an, die nach der UVV "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" (BGV A2, bisherige VBG4) grundsätzlich Elektrofachkräften vorbehalten sind. Zunehmend werden diese Tätigkeiten auch von Nichtelektrikern in den entsprechenden Fachabteilungen durchgeführt. Damit für diesen Personenkreis der gesetzliche Rahmen gewährleistet ist, wurde in die Durchführungsanweisung zu § 2 der UVV "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" der Begriff "Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten" aufgenommen.

Auch nach § 5 der Handwerksordnung können Mitarbeiter durch eine entsprechende Zusatzausbildung die Qualifikation "Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten" erwerben, womit der Lehrgang auch für diese Zielgruppe geeignet ist.

Ziel dieses Lehrgangs ist es, den Mitarbeitern die Fertigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln, die der oben genannten Durchführungsanweisung entsprechen.

Übersicht der Lehrgangsinhalte:

Allgemeine Grundlagen der Elektrotechnik Schutzmaßnahmen und -arten Instandhaltungsmaßnahmen an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln.

Nach erfolgreicher Teilnahme am Lehrgang muss ein betriebliches Praktikum (ca. 50 UE) unter Anleitung einer Elektrofachkraft mit den infrage kommenden Betriebsmitteln und Maschinen erfolgen.

Zulassungsvoraussetzung

Gewerblich-technische Ausbildung.

Zielgruppe

Technische Mitarbeiter aus Inbetriebnahme, Instandhaltung und ähnlichen Bereichen.

Hagen

10. Januar bis 30. März 2022
(122TE01H)

Unterrichtseinheiten

92 Unterrichtseinheiten

Entgelt

Lehrgangsentgelt 1.386,00 Euro
zzgl. Lernmittel
Diese Veranstaltung ist nicht mehr buchbar!