Gesundheit

Diese Corona-Regeln gelten in der SIHK Akademie

Um der immer noch herrschenden Covid-19-Pandemie gerecht zu werden, gelten in der SIHK Akademie diese Regeln. Ziel ist es, Mitarbeiter und Besucher vor gesundheitlichen Risiken zu schützen und gleichzeitig den Lehrbetrieb aufrecht zu erhalten.
Grundsätzlich gelten die Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes NRW in ihrer jeweils aktuellen Fassung sowie die Regelungen der jeweils zuständigen Kommunen und Kreise und die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.
Die SIHK Akademie behält sich vor, mit ihren Regelungen über die von der CoronaSchVO und von Kommunen und Kreisen getroffenen Maßnahmen hinauszugehen. Im Zweifel gilt: Die strengere Maßnahme zählt.

Corona-Maßnahmen der SIHK Akademie

  • Kontakte werden soweit wie möglich eingeschränkt.
  • Die Anzahl der Personen in den Bildungseinrichtungen ist in Summe möglichst gering zu halten. Versetzte Pausenzeiten werden vorgegeben, um die gleichzeitige Bewegung der anwesenden Personen möglichst gering zu halten.
  • Weiterbildungen, die als Webinar angeboten werden können, werden auch in dieser Form durchgeführt. Die SIHK Akademie prüft ständig, welche Lerninhalte in Distanz vermittelt werden können, passt sich fließend den sich ändernden technischen Möglichkeiten an und erarbeitet proaktiv entsprechende Konzepte.
  • Seminarräume werden nach Möglichkeit so bestuhlt, dass der Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen allen anwesenden Personen eingehalten werden kann. Durch bauliche Maßnahmen (z.B. Plexiglasscheiben) kann davon abgewichen werden.
  • Die Corona-Regeln sind integraler Bestandteil der Kommunikation der Ausbilder mit Auszubildenden und werden im laufenden Betrieb wiederholt thematisiert.
  • Besucher müssen sich an allen Standorten der SIHK Akademie registrieren, indem sie sich in Listen eintragen oder einen der aushängenden QR-Codes nutzen. Die in den Eingangsbereichen ausliegende Hygiene-Erklärung ist zu unterschreiben.
  • Bei anwesenheitspflichtigen Veranstaltungen ist darauf hinzuweisen, dass Teilnehmende mit Krankheitssymptomen nicht an der Veranstaltung teilnehmen dürfen. Personen mit einschlägigen Symptomen (insbesondere Fieber, Husten und Atemnot) sind von Veranstaltungen auszuschließen.
  • In Fällen von positiv getesteten Personen arbeitet die SIHK Akademie proaktiv mit den zuständigen Gesundheitsämtern sowie betroffenen Dritten (z.B. Ausbildungsbetriebe) zusammen.
  • Corona-Verdachtsfälle und ihre Kontaktpersonen werden nach Hause geschickt. Handelt es sich hierbei um Auszubildende, kontaktiert die SIHK Akademie die betroffenen Ausbildungsbetriebe und bespricht weitergehende Maßnahmen. Die SIHK Akademie bietet in diesen Fällen niederschwelligen Online-Unterricht an.
  • In den Gebäuden und in Außenbereichen (z.B. Raucherbereiche) weisen Markierungen am Fußboden sowie Hinweisschilder auf den einzuhaltenden Mindestabstand von 1,50 Metern hin.
  • Tische und Stühle werden aus den Fluren entfernt bzw. so aufgestellt, dass der Mindestabstand gewahrt bleibt.
  • Toiletten dürfen jeweils nur von einer Person genutzt werden. Schilder weisen darauf hin.
  • Alle Räumlichkeiten werden regelmäßig gelüftet.
  • Auf dem gesamten Gelände der Einrichtungen der SIHK Akademie gilt in Innen- und Außenbereichen Maskenpflicht.
  • Seminarräume werden nach Möglichkeit so bestuhlt, dass der Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen allen anwesenden Personen eingehalten werden kann. Durch bauliche Maßnahmen (z.B. Plexiglasscheiben) kann davon abgewichen werden.
  • Personen, die gegen die hier genannten Regeln verstoßen, können durch Mitarbeiter der SIHK Akademie ermahnt oder von der Teilnahme an Veranstaltungen ausgeschlossen und vom Gelände verwiesen werden.