Azubi-Blog

So erleben unsere Azubis ihre Ausbildung

Als Partner zahlreicher Ausbildungsbetriebe ist die SIHK Akademie stolz darauf, auch selbst Menschen auszubilden.
Zwei unserer Azubis erzählen im Interview, wie sie das erste halbe Jahr ihrer Ausbildung erlebt haben.
Sirvan und Jonas, was sind eure Eindrücke nach einem halben Jahr Ausbildung?
Jonas Lorenz: Es war sehr stressig. Ich hatte wirklich viel zu tun. Wir haben an allen Standorten die IT umgerüstet, neue Software installiert, Hardware aufgerüstet und so weiter. Das war schon viel.
Fühlt ihr euch ins kalte Wasser geschmissen oder gut mitgenommen?
Jonas: Auf jeden Fall fühle ich mich gut mitgenommen. Von meinen beiden Ausbildern.
Sirvan Coskun: Bei mir ist es nicht so stressig wie bei Jonas. Ich war hauptsächlich in der Finanzbuchhaltung. Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt, weil ich mich auch sofort sehr gut mit meiner Ausbilderin verstanden habe. Langweilig wird mir hier allerdings auch nicht! Ich konnte ja auch schon in andere Abteilungen hineinschnuppern und Erfahrungen sammeln. Es ist immer etwas los.
Was hast du genau gemacht?
Sirvan: Ich habe gebucht und Rechnungen überprüft, Zahlungen weitergeleitet und vieles mehr.
Ist das eine eher selbstständige Tätigkeit oder ist es eher ein Abarbeiten fester Abläufe?
Sirvan: Das ist unterschiedlich und kommt drauf an, was ich mache. Ich mache einige Dinge schon selbstständig, aber die werden natürlich noch mal überprüft.
Jonas, du hattest ja Vorkenntnisse im Bereich IT. Hast du hier denn schon etwas Neues gelernt?
Jonas: Auf jeden Fall! Mein Ausbilder Herr Hagemann hat auch sehr viel Ahnung, kann mir vieles erklären, stellt mir viele Fragen. Das ist schon sehr gut. Speziell im Bereich Hardware ist viel Neues dazugekommen.
Wie sieht es bei dir mit Eigeninitiative aus? Kannst du eigene Ideen umsetzen?
Jonas: Mit Hilfe, ja. Ideen einbringen kann ich immer, aber die müssen ja auch sinnvoll sein.
Sirvan, du hast da wahrscheinlich weniger Freiheit. Hast du dir das so vorgestellt?
Sirvan: Ja, das hatte ich mir so vorgestellt. Es gibt viele festgelegte Dinge.
Was fandet ihr bis jetzt am spannendsten?
Sirvan: Spannend ist alles. Man erlebt in jeder Abteilung etwas, und es wird nirgends langweilig.
Jonas: Ich habe in der kaufmännischen Weiterbildung hospitiert und fand das auch ganz spannend. Ich konnte sehen, mit welcher Software dort gearbeitet wird und was alles hinter der Planung einer Weiterbildungsveranstaltung steckt.
Hilft dir das auch in deinem Job?
Jonas: Ja, weil ich sehe, womit die Kolleginnen und Kollegen im Alltag zu tun haben und wie die Anforderungen an die IT sind. Und ich kann Verbesserungsvorschläge machen.
Als Admin ist man ja ziemlich wichtig – gefällt dir das?
Jonas: Noch darf ich nicht alles machen!
Wie viel Macht hat denn so ein Admin?
Jonas: (lacht) Ja, man kann alles sehen. Aber so genau kenne ich mich mit den Admin-Rechten noch nicht aus – ich habe ja noch keine.
Im Alltag hat man immer nur Kontakt zur IT, wenn etwas nicht funktioniert. Gefällt dir das oder wärst du lieber mit der Planung größerer Dinge beschäftigt?
Jonas: Im Moment gefallen mir die Reparaturarbeiten und Dienstleistungen besser.
Was denkst du, was noch auf dich zu kommt?
Jonas: Wir werden weiter an der Hard- und Softwareausstattung arbeiten und alles aufrüsten.
Wir suchen momentan Azubis in euren Bereichen. Warum sollen die sich bei uns bewerben?
Sirvan: Ich habe mich schon beim Einstellungstest sehr wohlgefühlt. Viele waren sehr nervös, aber das ist hier gar nicht nötig, weil man wirklich sehr gut aufgenommen wird. Man hat hier viele Möglichkeiten, sich zu entwickeln. Das finde ich sehr wichtig.
Jonas: Ja, du sprichst mir aus der Seele! Ich habe mich auch beim Vorstellungsgespräch total wohlgefühlt.